Der Bürgerfonds

Rettung für historische Gebäude

Der Bürgerfonds ist ein bürgerschaftlich getragenes Entscheidungs- und Finanzierungsmodell für Innenentwicklung und Stadtumbau in schrumpfenden kleinen und mittleren Städten.
Er wurde von der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V., gemeinsam mit der Stiftung trias und dem Begleitbüro StadtLand GmbH, im Rahmen des „Kommunen innovativ"-Forschungsverbunds entwickelt. Das Vorhaben beinhaltet die Entwicklung und Etablierung eines revolvierenden Fondsmodells, welches durch zivilgesellschaftliches Engagement getragen und gefördert wird.

Der Bürgerfonds wird nach Abschluss des Forschungsvorhabens dauerhaft zur Verfügung stehen. Damit können weitere Städte und Kommunen Teil des Bürgerfonds-Netzwerkes werden, um zusätzliche Mittel für den Bürgerfonds zu akquirieren, eine Risikostreuung und –minimierung für die einzelne Bürgergruppe zu bewirken und die Möglichkeit zu schaffen, wiederum neue Projekte realisieren zu können.

 

 

  • Aktuelles

    Erfahren Sie Neuigkeiten aus den Projekten des Bürgerfonds.

    Crowdfunding

    Um ein jahrhunderte altes Fachwerkhaus instand zu setzen braucht es neben Wissen und Mut auch eine Menge Material - und Geld.
    Die Bürgergruppen sind auf Ihre Unterstützung angewiesen.
    Hier erfahren Sie wie Ihre Hilfe am besten ankommt.

    Förderung

     

     

  • Bleicherode

    Viele Hände packen an - denn in Bleicherode hat man großes vor.

    Gemeinsam mit dem Jugendsozialwerk Nordhausen e.V. soll das Gebäude in der Hauptstraße 100 entwickelt und zur Keimzelle für das Projekt „Jugendfachwerkstatt“ werden. Schrittweise soll ein ganzes Quartier im Stadtkern von Bleicherode saniert werden und Jugendlichen eine Perspektive bieten.

    Felsberg

    "Mit Felsberg macht die Arbeit Spaß" - so könnte die Arbeit mit den Bürgern aus Felsberg in einem Satz zusammengefasst werden.

    Die Gemeindenützliche Genossenschaft Felsberg eG (GeGeFe) entwickelt, gemeinsam mit dem "Bürgerfonds" eine Immobilie im Herzen der Felsberger Altstadt. Derzeit erarbeitet die Bürgergruppe das Nutzungs- und Finanzierungskonzept für das Gebäude.
    Es sollen mehrere Wohnungen entstehen.

    Hann. Münden

    Mit der Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt eG nimmt eine Bürgergruppe teil, die ein alternatives Fonds-Modell im Projekt „Kommunen innovativ - Bürgerfonds“ entwickeln und erproben wird. Anstelle des bundesweit wirksamen Bürgerfonds wird die Genossenschaft aus Überschüssen ihrer Arbeit einen lokal wirkenden Fonds aufbauen. Der Vertrag dazu wurde im November 2017 unterschrieben.

  • Homberg (Efze)

    Wenn die Bürger für Homberg e.V. etwas anpacken, dann wird es gut. So auch mit ihrem Fachwerkhaus.

    „Am Anfang hatten wir einen ganz ordentlichen Respekt vor den Zahlen“ sagte Dr. Gerhard Grebe, Vorsitzender der „Bürger für Homberg e.V.“. Doch nach einer gründlichen Analyse der wirtschaftlichen Eckdaten konnte für das Projekt "grünes Licht" gegeben und das Fachwerkhaus nun gerettet und instandgesetzt werden.
    Das Gebäude soll zukünftig als Wohnhaus genutzt werden.

    Treffurt

    Der "Hessische Hof" im thüringischen Treffurt ist ein Fachwerkgebäude aus der Spätrenaissance. Der ehemalige Amtssitz und Gutshof steht, nach fast 500 Jahren wechselvoller Geschichte, seit Mitte der 1990er Jahre leer.

    Mit der Unterstützung durch SAVE Europe's Heritage werden durch den Bürgerfonds neue Nutzungen und Finanzierungsmöglichkeiten entwickelt.

    Witzenhausen

    Durch unsere Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Witzenhausen konnten Kontakte zu verschiedenen Projektgruppen in der Region herstellen. In einem nächsten Schritt werden wir die Gruppen befähigen ihre eigenen Projekte "auf die Beine" zu stellen.